Bemerkenswert

Aller Anfang ist ….. leicht! 

Viele Menschen die mich darauf ansprechen meinen: 

Mir ist es bewusst, zu viel Müll, zu viel Plastik…..aber wie fang ich an? Das ist doch schwer! 

Im Grunde: Nein es ist ganz leicht. 

Denn jeder Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung. Das es schon Bewusst ist, ist schon der erste Schritt! 

Und dann ganz langsam Schritt-für-Schritt was man möchte, kann und will. Es muss passen. Aber ein paar Dinge sind einfach für den Start und die sogenannten „Klassiker“: 

– Stoffbeutel überall dabei haben ( mittlerweile habe ich überall einen liegen) 

– soweit es geht Mehrweg kaufen 

– im Glas oder Papier kaufen

– Duschgel durch Seife ersetzen ohne Palmöl 

So und die ersten Plastiksachen sind gespart 🙂 

Born at home 2.0

Wie schon in meinem Schwangerschafts Bericht erwähnt, hatte ich zum Ende hin viele Übungswehen.

Wir waren schon in der Rufbereitschaft der Hebamme und der errechnete Termin rückte immer näher. An unserem Wunschtag – 18.01.2018 – tat sich…… NICHTS. Jedes Zucken und Piecksen beobachtet ich aber wir sollten noch warten. Der kleine Mann wartet noch auf seinen Tag.

Am 19.01.2018  hoffte ich das es langsam los geht, weil ich nicht zu dem ET+3 CTG Termin zu Ärztin wollte. Meine große hat wie immer in letzter Zeit viel Mama Bedürfniss. Ich konnte nicht mehr so viel mit ihr machen deswegen war of der Papa dran, Beispiel zu Bett bringen. An diesem Abend wollte aber so recht nicht alles klappen. um 21:00 Uhr schließlich beschloss ich mich mit ihr hinzulegen, da so sich auf jeden Fall beruhigt und einschläft. Wir machten uns Bett fertig und in dem Moment als wir uns hinlegten dachte ich mir das irgendwie viel Flüssigkeit unten rum war aber sicher war ich mir nicht und schaut……

Tadaaaaaaa

Die Fruchtblase war geplatzt. Das hatte ich ja bei der großen nicht und hatte mir das irgendwie anders vorgestellt. Ein Platschen und irgendwie mehr Menge! 🙂

Ich rief mein Mann und als er da war sagte ich: Dein Sohn kommt auf die Welt. Reagierte er nur und rief meine Eltern an um die Große und unseren Hund zu holen. Als mein Papa kam hatte ich schon die Hebamme angerufen und Bescheid gegeben. Da ich noch keine Wehen hatte sollte ich mich erst einmal ausruhen und ihr bescheid geben wenn welche da sind und diese öfter auftreten.

Ans hinlegen war vor lauter Aufregung nicht mehr zu denken. Ich begab mich ins Wohnzimmer wo langsam die ersten Wehen so alle 10 Minuten kamen. Bei der Großen ware der Abstand viel länger zu Beginn. Während dessen bereitet mein Mann alles vor was er laut Hebamme zu tun hatte: Zimmer warm machen, Folie und Decken auslegen, Eimer bereitstellen, Windeln/Kleidung/ Handtücher in den Ofen, Licht und Öf ins Zimmer und für mich zu trinken, mein Kirschkernkissen und meine Musik an. Wir hatten vorher wieder eine Liste bekommen von der Hebamme was alles gebraucht wird und im Geburtsgespräch wird auch alles genau besprochen.

Als die Wehen bei ca. 5 Minuten Abstand waren, riefen wir die Hebamme wieder an und sie kam dann auch und untersuchte mich äußerlich das erste mal. Beim Abhören der Herztöne konnte sie feststellen das unser Sohn trotz der Umstände relativ ruhig war und dass er richtig lag nur bisher mit dem Kopf nach vorne. Allerdings meinte sie, dass sich dies noch während der Geburt ändern kann. Eine Vaginale Untersuchung hatte ich im Geburtsverlauf bis kurz vor Ende nur einmal. Hier wird darauf geachtet das dies so wenig wie möglich ist. Die Hebamme achtet eher auf die Wehen und das Verhalten der Mutter. Mein Muttermund war bei 5cm.

Ich dachte irgendwie nun wird es sehr schnell gehen und mein Sohn ist bald da. Aber irgendwie haben sich die Wehen eingependelt. Sie kamen alle 5 Minunten und dauerten so 1,5 Minuten. Mein Mann war immer an meiner Seite, hielt mich, holte mein Kirschkernkissen. Oft merkte ich gar nicht wenn die Wehen kamen und ich lag noch was sehr schlimm ist dann hoch zu kommen. 🙂 Ein paar mal schaffte ich es nicht und musste im liegen was die Hölle war. Ich kann es nicht nachvollziehen wie manche Mütter komplett im Liegen das geschafft haben. Zwischen den Wehen musste ich immer auf  die Toilette. Auch hier hatte ich immer Angst das dann eine Wehe kommt und habe genau auf die Zeitabstände geachtet. Nur durch auf die Uhr schauen kam ich diesmal zurecht. Es war nicht so entspannt wie bei der Räubertochter. Im Laufe dessen kam die zweite Hebamme. Die Hebsammen dieser Region haben sich zusammen getan und es war nun immer eine zweite Hebamme mit bei der Geburt dabei. Dies dient der Absicherung bei Entscheidungen und kann ich auf Grund der aktuellen Entwicklung im Hausgeburtsbereich vollkommen verstehen. Ich kannte die zweite da diese auch meine Vertretungshebamme ist und wir ein Vorbereitungsgespräch hatten. Auch bei ihr fühlte ich mich wohl. Sie hielt sich aber sehr sehr stark im Hintergrund und frage nur ab und zu meine Hebamme etwas für den aktuellen Verlauf.

Uhrzeit mäßig weist ich nicht mehr wann aber irgendwann merkte ich das ich mit drücken mussten und wir wechselten ins Kinderzimmer wo alles vorbereitet war. Auch hier war mein Mann wieder an meiner Seite.

Hielt mich. Massierte mich. War für mich da. Mein Fels.

Die Presswehen beganngen und ich war ziemlich fertig. Mein Kraft lies nach. Schneller als bei der Tochter war ich an einem Punkt wo ich nicht mehr konnte. Ich weinte und sage das ich nicht mehr kann. Das sie das ganze ohne mich machen können. Ich aufhörte. Und immer wieder kam eine Wehe und ich presste. Hier platzte nun auch der Rest der Fruchtblase da ich am frühen Abend nur einen hohen Blasensprung hatte. Nun hoffte ich das es schneller geht aber immer noch hielt es sich in Grenzen. Ich war im Vierfüßlerstand. Ab und zu stand ich und versuchte Kraft zu schöpfen. Meine Hebamme kontrollierte immer wieder bei den Wehen die Herztöne vom Kleinen der sich weiterhin ruhig verhielt.

Schließlich sagte ich dass ich nicht mehr kann und mich irgendwie ausruhen müsste. Sie meinte ich könne mich auch mal hinlegen und einfach mal ausruhen sie hilft mir dann hoch bei einer Wehe. Das haben wir dann auch gemacht. Eine Wehe habe ich nicht mitbekommen und musste im Liegen veratmen (Hölle) eine weitere dann bin ich aufgestanden und hielt mich an meinem Mann fest. Hier meinte sie nun ob sich noch einmal untersuchen darf. Muttermund war offen und als sie den Bauch tastet meinte sie das er immernoch in 2. SSL liegt also mit dem gesicht nach vorne und das ihn hintern oder erschweren konnte bei der Geburt. Wir hatten vorher schon darüber gesprochen und eine Möglichkeit da nach zu helfen wäre es im liegen 3-4 Wehen zu veratmen. Ich sagt das ich das nicht schaffe und sie meinte aber das sie mich hält. Auch mein Mann hielt meine Hand und meinte du schaffst das. Okay.  Ich schaffte 3 und meinte dann das ich nun bitte wieder mich hinknien möchte. Wir änderten die Position und ich merkte sofort bei der Wehe wie etwas anders war. Wie er sich bewegt. Ich wusste es war nicht mehr lange und presste und schrie diesmal. Gefühlt mega laut. Im Nachhinein hat niemand im Haus etwas gehört. 🙂 Bei diesen Presswehen hätte ich noch ein wenig langsam machen müssen aber ich konnte nicht mehr und wollte nur das er auf die Welt kam. Sein Köpfchen war da und dann noch einmal und

Plopp auf einmal war er da. 🙂 anscheinend ein bischen rausgerutscht. Aber alles gut meine Hebamme hat ihn aufgefangen. Ich atmetet und fiel zusammen denn ich war am Ende meiner Kräfte. Meine Hebamme gab mir den kleinen und wir legten uns hin. Ich zitterte vor lauter Aufregung am ganzen Körper und fror. Der kleine robbte sehr bald hoch so dass wir ihn anlegen konnten und dann kam auch schon die Plazenta. Ein kleiner Schrecken gab es noch, da in der Nabelschnur ein Knoten war der aber nicht zugezogen war. Alles gut gegangen. Wir ruhten uns aus und kuschelten.

Es war 4:17.

Nur 6 Minuten später als die Räubertochter auf die Welt kam.

Anschließend wurde von der Hebamme die U1 durchgeführt und es war alles okay.

3350g.

50 cm

Mein Mann wickelt ihn und zog ihn schön warm an. Er kam wieder zu mir. Die Hebamme blieb noch solange bis ich auf den Klo war und ich mich ein wenig abgeduscht hatte. Diesmal bin ich ein wenig gerissen, was aber erst später genäht wird. Als die Hebamme weg war lagen wir einfach da und ruhten uns aus. Mein Mann machte alles sauber und mir was zu essen…..

Die Sonne ging auf und wir waren zu viert.

Familie Schmidt.

 

DIY- Badekugeln

Badekugeln ganz einfach natürlich individuell herstellen.

Material:

▫️200 g Natron

▫️100 g Zitronensäure

▫️100 ml Pflanzenöl, z.B. Olivenöl

▫️50 g Speisestärke

▫️5-7 Tropfen ätherisches Öl je nach gewünschtem Duft

▫️Lebensmittelfarbe (suche noch eine Alternative dafür)

▫️Deko wie getrocknete Blüten und Kräuter, z.B. von Rosen, Lavendel, oder Ringelblume, die zusätzliche Pflegestoffe ans Badewasser abgeben (hatten wir diesmal nicht)

▫️optional Honig, Milchpulver, Kräuter und Gewürze

▫️Runde Badekugelformen aus Metall oder mit den Händen formen

REZEPT:

▫️Natron, Ziteronensäure und Stärke in eine Schüssel und vermengen

▫️Öle hinzufügen und zu einen Teig kneten (je nach Bedarf noch ein wenig Öl hinzufügen

▫️den Teig teilen je nach Anzahl der Farben

▫️Lebensmittelfarbe hinzufügen und vermengen. Bei flüssiger schnell da sonst eine chemische Reaktion eintreten kann

▫️Deko hinzu

▫️wenn eine Kugel zwei Farben haben soll: die eine Farbe in die eine Metallhälfte und die andere in zweite. Wir haben nur eine Farbe gemacht.

▫️Mit der Hand zu einer Kugel formen oder mit der Metallformzusammen fügen

▫️aus der Form lösen

▫️mehrer Tage gut durchtrocknen lassen. Wir haben sie am Anfang öfter mal gewendet das kein Abdruck entsteht.

Die Menge reicht für 3 Kugeln mit der Form und ca 6 Kugeln mit der Hand (je nach dem wie grossman sie macht)

Itsamomthing – Stillketten

Eine wunderbare Erfindung für Mamas ist eine Stillkette.

Allerdings geht dies natürlich auch bei Flaschennahrung. Es geht hier hauptsächlich darum dass sich die Kinder festhalten können, wenn sie dies möchten. Dies kann auch beim Tragen verwendet werden, oder wenn Kinder etwas zum beißen haben möchte.

Allerdings sind die meisten Stilketten etwas sperrig und nicht besonders schick um sie so zu tragen. Deswegen suchte ich eine Alternative die praktisch aber auch schön ist.

In einer Mama Gruppe bekam ich die Empfehlung von Itsamomthing.

17b4c6_fe7675337e514c6f8421937508c98840~mv2Dahinter versteckt sich Julia eine Schmuckdesignerin aus München. Als sie selbst 2015 Mama wurde, wollte sie nach der Elternzeit wieder in die Schmuckbranche einsteigen mit ihrer eigenen Marke. Es sollte hipper Schmuck werden, der praktisch und alltagstauglich ist. Aber dennoch ein Hingucker. Sie bietet unter anderen Stillketten an, aber auch weiter Accessoires die schick und praktisch sind.

 

 

17b4c6_1d3d6a257567480e93c60499ec0f3771~mv2_d_2322_2850_s_2

Die Ketten bestehen aus Silikonperlen in allen Farben und werden mit Holzelementen kombiniert. Diese müssen natürlich auch sicher sein, da ein Kind auch mal sehr kräftig daran ziehen kann. Alle Silikonelemente sind von zertifizerten Lieferanten und werden in Deutschland getestet. Auch die Holzelemente kommen aus Deutschland genauer aus München in Zusammenarbeit mit einer Behindertenwerkstätte hergestellt.

Alle Produkte sind einschließlich der Schnüre und Verschlüsse vom Material und der Verarbeitung absolut unbedenklich und entsprechen den EU-Sicherheitsnormen. Sie sind schweiß- und speichelfest, farbecht und schadstofffrei. Es handelt sich um geprüftes Silikon, welches frei von BPA ist und der Lebensmittelqualität entspricht. (Itsamomthing)

Ich habe mich für zwei Varianten entschieden, da ich verschiedene Farben für Outfits haben wollte. Inzwischen trage ich sie auch so gerne als Schmuckstück und mein kleiner liebt sie zum festhalten.

Foto 22.02.18, 10 52 10_preview

 

Wollt ihr auch so eine tolles Schmuckstück?

Dann könnt ihr noch bis 15.03.2018

15% sparen mit dem

Code: happyhappy.

Bilder sind von: itsamomthing

 

Schwangerschaft 2.0

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…..

August 2017 blieben meine Tage aus, da ich seit der Geburt der Räubertochter einen Zyklus von 50-55 Tagen hatte machte ich mir nicht direkt Sorgen. Mein Mann meinte ich solle dennoch mal einen Test machen.

Als ich diesen machte drehte sich meine Welt mal wieder von links auf rechts oder rechts auf links…… schwanger.

Vorne weg wir wollten ein zweites Kind, nur nicht jetzt eigentlich. Dennoch war für uns sofort klar: Wir werden ab März zu viert sein.

Ich machte also einen Arzt Termin um die Schwangerschaft festzustellen und dann direkt meine Hebamme anrufen zu können.

Bei meiner Ärztin mussten wir diesmal ziemlich lange warten da eine Notsituation im Krankenhaus – sie ist Belegärztin – dazwischen kam und mein Mann auf Arbeit musst. Ist nicht so schlimm, dann sieht er es beim 1. großen Ultraschall. Als ich dran war, machte die Ärztin den US und meinte auf einmal: naja das Baby ist ja ganz schön groß. Das ist eindeutig 20. Schwangerschaftswoche.

Bam

Was die Hälfte ist schon rum? Das kann doch nicht sein ich hatte meine Tage. Doch so ist es… vorraussichtlicher Entbindungstermin 20.01.18 und das Geschlecht kann man auch schon erkennen. Wollen sie es sehen? Ja…. ein Junge.

Bam

Ihr seht ich war ziemlich geschockt, fertig und konnte nur noch heulen vor lauter Gefühle die ich nicht zuordnen konnte. Ich rufte meine Hebamme nach dem Termin an und hoffte, dass sie im Januar noch eine Mama annehmen kann (normal sollte man die Hausgeburtshebamme in den ersten Wochen finden da sehr stark ausgebucht). Ich hatte Mega Glück und sie hat noch Zeit, allerdings war sie kurz vor dem ET im Urlaub. Hierfür gibt es aber eine Vertretung die ich schon aus meiner ersten Schwangerschaft kannte. Ich war immernoch so aufgewühlt das ich meine Schwangerschaft nicht begreifen kann. So viel war während der letzten Wochen passiert und ich war einfach schon Schwanger und hatte es nicht bemerkt. Ich hatte meine Tage, ich hatte keinen Bauch und ich hatte keine Schwangerschaftsbeschwerden. Mein Mann holte mich ab und fragt ob alles okay war. Und ich so ja nur das ER schon im Januar kommt. Er war natürlich genauso geschockt. Wir hatten viel vor und im Winter muss er sehr viel Arbeiten da hier mehr los ist als im Sommer. Wie wir das schaffen? Keine ahnung aber auf jeden Fall zusammen 😉

Die restlichen Wochen musste ich mich erst einmal sortieren. Mein Bauch wuchs innerhalb einer Woche (!!!) was auch Schmerzen mit sich brachte. Es ist erstaunlich was der Kopf alles bewirken kann das der Körper sich eben nicht verändert. Dann war die Veränderung zu schnell für mein Gewebe so das ich Mensartige Schmerzen hatte. Aber auch sonst hatte ich keine großen Schwangerschaftsbeschwerden.

Schon nach der ersten Schwangerschaft war uns beiden klar das wir dieses mal nur die großen US bei der Ärztin machen lassen und die restliche Vorsorge über die Hebamme laufen lasse. Dies ist angenehmer und man lernt seine Hebamme besser kennen, die einen bei der Geburt begleitet. Da der 1. US und der 2. US auf Grund der späten Feststellung gleich auf einmal war, hätten wir nur noch einmal hingemusst. Meine Ärztin hat es nicht gleich verstanden und viele Ärzte stellen sich da auch quer (man muss alles mitmachen sonst geht es net). DOCH es geht. 🙂 Die Hebamme kann die Tests genauso durchführen und ich finde es angenehmer zuhause zu sein und nicht 5 Stunden in der Praxis zu warten. Ich habe nur am Ende der Schwangerschaft ein CTG gehabt wegen grünem Fruchtwasser und ansonsten zwar alle Test bist auf den Zuckertest und den Streptokokken Abstrich. Gegen Ende der Schwangerschaft habe ich bei beiden Krankenhäuser bei uns angemelet, da meine Hebamme dies mit den Ärzten vereinbart hat, so dass im schlimmsten Fall diese schon meine Daten haben. Bei dem einen hatten wir spontan – kostenlos! – noch mal ein 3D Ultraschall und der kleine Mann zeigt sich richtrig. Naja was soll ich sagen es wird wieder eindeutig ein Schmidt. 🙂 Er hat sich fleißig im Bauch bewegt und auch am Ende hin viel Schluckauf, so wusste ich das der kleine aktiv ist und alles okay ist. Auch die Hebamme beschrieb es als ein normalen Wachstum und das er kein großes Kind wird. Er war – wie seine Schwester – relativ lang in BEL gelegen. Da dies aber schon in der ersten Schwangerschaft bis zur 32 SSW so war, habe ich mir auch diesmal nicht gewundert. Eines Nachts war viel Action in meinem Bauch und am nächsten Tag waren die Tritte genau anders rum und ich wusste: Er hat sich gedreht! 😉

In dieser Schwangerschaft habe ich wieder einen Vorbereitungskurs bei der Hebammenpraxis in Schweinfurt in Form von Yoga absolviert – was ich jedem nur empfehlen kann. Es hilft seinen Körper kennen zu lernen und wie man sich unter der Geburt verhalten kann. Auch viele Fragen werden beantwortet und es gibt einen regen Austausch. Diesmal waren wir vier geplante Hausgeburten, was für mich sehr interessant war. Alle bei der gleichen Hebamme, da diese in unserer Region die einzige ist. Hier fand ich auch Unterstützung und Antworten auf die Aussagen meiner Ärztin das ich doch zu ihr kommen müsste.

In der zweiten Schwangerschaft macht man sich natürlich andere Gedanken als in der ersten. Die erste ist geprägt von der Veränderung im Körper, in der Partnerschaft und seinem Leben. Es kommt so viel neues auf einen zu. Der Körper verändert sich was man vorher noch nie hatte! Man fragt sich was man alles braucht und wie man als Eltern sein möchte. Wie die Partnerschaft weiter geht uvm.

Die zweite Schwangerschaft ist ganz anders. Wie schaffe ich zwei Kinder? Wie kommt die große damit klar? Was können wir tun das sich alle wohl fühlen? Wer übernimmt jetzt welche Aufgabe? Wie ist es als Mutter von zwei Kindern. ….. uvm. Ich war voller Vorfreude und gleichzeitig Angst das meine Tochter zurück stecken muss. Sie muss zurück stecken das war mir klar aber ich will das sie weiß das wir sie genauso lieben wie ihren Bruder. Das zu schaffen ist eine neue Herausforderung.

Ebenso hatte ich in dieser Schwangerschaft gegen Ende viele Übungswehen und dann Senkwehen. Oft dachten wir schon es geht los und wollten die Hebamme anrufen. Doch ein heißes Bad hat bestätigt: Übungswehen. Ich wusste innerlich: der kleine Mann kommt erst wenn meine Hebamme wieder aus dem Urlaub da ist.

Während der Schwangerschaft haben wir noch ein Haus gekauft und ja ich habe mein Studium fort gesetzt. Mein Eintritt ins Referendarait wurde verschoben auf September 2018 und ich absolviere im Sommersemester noch zwei Kurse. Es war also insgesamt ziemlich stressig. Alles in allem haben wir vor allem über den Namen nachgedacht. Am Anfang stand ein Name eindeutig fest aber im laufe der 20 Wochen kamen noch vier hinzu und wir  konnten uns einfach nicht entscheiden. Bis zum Schluss!

Am Ende der Schwangerschaft liefen die letzten Vorbereitungen für die Hausgeburt die in einem seperaten Bericht folgt….. da man vieles vergisst (danke Hormone) wird dieser Beitrag noch einmal aktualisiert. 🙂

 

Windelinge

Schon die Räubertochter wurde von Anfang an mit Stoffwindeln gewickelt. Wir wickeln hauptsächlich mit den Windeln der Windelmanufaktur da bis dato hier mit Wolle wickeln konnte.

In der Schwangerschaft mit dem kleinen Räuber habe ich von der „neuen“ Marke Windelinge gehört und wollte diese mal testen. Angeblich einfacher und ein kleineres Stoffipo Paket.

Wir wickeln mit Stoff um vor allem diesen rießen Berg an Müll zu vermeiden. Aber auch das es besser für Babys Po ist und ein sicherer Auslaufschutz ist hat uns dazu motiviert. Auch die Kosten waren schon beim ersten Kind drin und nun beim zweiten rentiert es sich erst recht. Hier kann ich selber entscheiden welche Kosten ich habe und ob ich einen Trockner nehme oder dieLuft. Bei Wegwerfwindeln habe ich keinen Einfluss auf die eingesetzten Ressourcen.

Hierzu gibt es eine tolle Aufstellung auf dem Blog von der Windelmanufaktur von dem Mann von Stephanie gemacht plus ein Excel Liste in der man selber vergleichen kann:

https://www.windelmanufaktur.com/de/stoffwindeln/kostenvergleich-stoffwindeln-wegwerfwindeln

Mit fast zwei Jahren Erfahrung kann ich bestätigen dass Stoffwindeln weniger riechen, das Waschen einfach ist und dazu kommt das Stoffwindeln Spaß machen, Gut aussehen und ein gutes Gefühl geben.

Nun zu der neuen Marke: Windelinge

Foto 04.03.18, 18 01 16

Die beiden Freundinnen Marlene und Gesa wickelten ihre Kinder mit Stoffwindeln und vor allem diese aus Wolle. Sie hatten die Idee eine Überhose zu kreeiren aus innen Wolle und außen aber stilvoll. Allle Stoffe sind aus ökologischen Materialien. Beide habe die Überhose entwickelt, entworfen und nähen selbst.

Die Überhose ist eine Mehrgrößenwindel oder auch OneSize genannt. Innen befindet sich Bio-Merino Wolle und außen ein Bio Baumwolljersey oder Webware. Die Überhose wird gefettet mit einer Wollkur und wird somit dicht. Kombiniert kann das ganze mit einer Einlage, Saugling und vieles mehr zu einer vollständige Windel genutzt werden.  Auch kann diese Windel entsprechend der Körpergröße des Kindes stufenlos angepasst werden.

Ich habe schon vorher mit Wolle gewickelt und finde es einfach ein großartiges natürliches Material. Die gefettete Windel muss nicht nach jedem Windelwechsel gewaschen und gefettet werden, sondern kann einfach ausgelüftet werden und wieder verwendet werden. Außer natürlich es ist etwas vom großen Geschäft hingekommen. Der Waschrythmus ist bei mir so 2-3 Wochen mit anschließender Fettung. Gewaschen wird diese in der Waschmaschine im Wollprogramm mit Wollwaschmittel und wenig schleudern ODER per Hand im Waschbecken mit entsprechenden Wollwaschmittel. Stuhl dringt nicht in die Wolle ein und verschwindet ganz einfach beim Waschen.
Für das Fetten einfach auf der Windelinge Seite nachschauen, hier gibt es ein detailierte Beschreibung: http://windelinge.de/ueber-windelinge/wollpflege/
Es gibt inzwischen neben den OneSize auch die Winzlinge für Neugeborenen (hat der kleine Räuber aktuell), Wunschlinge (dein Unikat), Saugmaterial (Prefolds, Einlagen und Wolleinlagen), Slipeinlagen, Stilleinlagen sowie der Sabberling als Accessoires.
Wir haben von Geburt an bei dem kleinen Räuber mit den Winzlingen gewickelt und einem Ikea Waschlappen bzw. mit drei Wochen ein Winzling, Saugling und einer Einlage. Für den Nabel am Anfang kann man wunderbar runter snappen und die Wollbündchen passen bei unserem schmalen Kind erst mal besser und sind auslaufsicherer da noch keine wirkliche Beinfalte vorhanden ist. (siehe Bild oben drüber)
Insgesamt haben wir die Winzlinge 5-6 Wochen genutzt, da er ziemlich viel zugenommen hat und da die Onesize besser passten. In dieser Zeit habe ich die Winzlinge ein mal gewaschen und neu gefettet. Ansonsten kann man sie bei Urin nur auslüften lassen. Durch die Sauglinge kam wenig MuMi Stuhl an die Winzlinge ran. Wenn dies der Fall war und sehr wenig war, habe ich die Stelle ausgewaschen und ein wenig nachgefettet nur da. Somit waren sie wieder dicht und ich musste nicht komplett neu fetten.
Auch für die große und den Räuber haben wir Windelinge in OneSize und bin schon gespannt darauf.

 

Foto 04.03.18, 18 06 39_preview

 

 

Zero Fashion – Buy nothing new / 2

Warum slow fashion für JEDEN machbar ist!

Mein persönliches Projekt, mir keine neue Kleidung mehr zu kaufen läuft bislang richtig gut – obwohl mir bereits kleine Steinchen in den Weg gelegt worden sind. So hat zum Beispiel unser liebster secondhand-shop für Kinderkleidung plötzlich schließen müssen. Und ich sah mich vor dem Problem, dass die Kids mit Regensachen für den Urlaub ausgestattet werden müssen. Im März in Dänemark wird es vermutlich sehr kalt und nass sein. Diese Suche gestaltete sich also etwas komplizierter und ich führte auf einmal eine Diskussion mit meiner Schwiegermutter, warum ich die Gummistiefel NICHT einfach beim Discounter kaufe!

Sie: „Die sind so billig, da macht es doch nichts, dass die Kids die nur ein paar Mal anhaben!“

Ich: „Eben – sie tragen die nur ein paar Mal, da muss es keine billige Neuware sein. Schon gar nicht mit Batterien!“

Sie: „Was ist denn jetzt an den Batterien verkehrt? Dann nehmen wir die halt raus!“

Ich: „Das geht nicht so einfach, die sind in der Sohle.“

Sie: „Wenn die Gummistiefel dann zu klein sind, schneiden wir die Sohle halt auf und holen die Batterien raus.“

Ich: „Und dann hast du kaputte Gummistiefel, die niemandem mehr nutzen.“

Sie: „Brauchen die Kinder dann doch eh nicht mehr…“

Doch wie heißt es so schön: wir wachsen an unseren Aufgaben und wir haben nicht aufgegeben. Denn ich bin davon überzeugt: mit ein wenig Planung und Organisation ist slow fashion, egal in welcher Variante, für jeden möglich! [Mittlerweile sind Gummistiefel und Regenhosen per Post zu uns unterwegs – dank Internet. Nicht slow fashion der ersten Stunde, aber secondhand.]

Jetzt aber zum eigentlichen Thema – lass dich inspirieren!

5 Gründe, warum slow fashion für JEDEN machbar ist!

  • Weil der Wechsel nicht von heute auf Morgen statt finden muss! Wie das Wort slow schon sagt – hier muss nichts schnell gehen. Die bisher vorhandene Kleidung darf selbstverständlich im Schrank bleiben, bis sie ersetzt werden muss. Nur wenn neue Teile nötig sind, sollte getauscht werden – mit Kleidung aus den verschiedenen slow fashion-Varianten.

  • Weil du kein riesiges Budget brauchst! Erstmal wird generell weniger neue Kleidung gekauft, das spart eine Menge Geld. Das kannst du entweder für hochwertige neue slow fashion ausgeben oder du gibst es für andere Dinge aus und kaufst stattdessen secondhand. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich Kleidung zu mieten – meines Erachtens besonders gut für feierliche Anlässe geeignet.

  • Weil slow fashion 24h verfügbar ist – dem Internet sei Dank.

  • Weil du manche Teile einfach tauschen kannst. Gut, vielleicht hat deine Freundin nicht die gleiche Kleidergröße, aber Accessoires könnt ihr definitiv unter einander tauschen.

  • Weil für jeden Stylingtyp etwas dabei ist! Die Zeiten der „Leinensäcke“ ist vorbei und für jeden Geschmack lässt sich etwas hübsches finden.

Zero Fashion – Buy nothing new

Warum ich mir ein Jahr lang keine (neue) Kleidung mehr kaufen möchte

Der IST-Zustand – was mein aktueller Kleiderschrank über mich verrät

Es ist eine Weile her, da habe ich regelmäßig auf Flohmärkten gestöbert und dabei so manches Prachtstück entdeckt, gekauft und getragen – Jahre lang. (Mein Jeansrock zum Beispiel ist so ein Fundstück und ja, ich liebe ihn immer noch!) Das war alles lange bevor ich die Begriffe „slow“ bzw. „Fast Fashion“ kannte. Doch schon damals trug ich diese Fundstücke mit einem gewissen Stolz – Individualität war mir schon immer wichtig. Im Vergleich zu meinen Kommilitonen, die oft im Einheitsbrei herum liefen, bestand meine Kleidung aus waren Schätzen, die ich möglicherweise vor der Mülltonne gerettet hatte. Farbenfrohe Individualität pur und zeitgleich super schonend für meinen schmalen Geldbeutel. Der Aspekt, dass „slow fashion“ den Geldbeutel schonen kann, ist mir also durchaus vertraut und eine Scheu davor Kleidung zu tragen, die schon jemand anderes getragen hat, habe ich auch nicht. Warum denn auch? Es gibt Waschmaschinen.

Wie es aber so ist, verändert sich das Leben, bringt neue Herausforderungen, neue Lebensumstände und neue Baustellen. Ich verlor meine Liebe zu Flohmärkten, secondhand und Co schlicht aus den Augen.

Irgendwie stieß ich in den Weiten des Internets auf diesen Artikel (Fast Fashion – Abendblatt) und machte schließlich vor ein paar Tagen erneut die Augen auf. Muss es wirklich immer Neuware sein, die mich kleidet? Muss es der einfache Klick im Internet sein, der mir einen nigelnagelneuen Pullover nach Hause bringt? Alles ganz bequem und ohne Warteschlange vor der Kasse? War ich tatsächlich so bequem geworden? Ja, das war ich. Aber die Betonung liegt nun wieder auf dem WAR!

DSC_0197.JPG

Meine aktuellen LieblingsstückeDSC_0202

Trotz meiner neuen Lebensumstände und der finanziellen Möglichkeiten, mir jederzeit neue Kleidung zu kaufen, stellte ich bei den Vorbereitungen für diesen Artikel fest, dass meine Lieblingsstücke im Kleiderschrank immer noch die sind, die ich einst als Schatz vom Flohmarkt oder aus dem secondhand-shop mit nach Hause brachte. Ich trage immer noch meinen Jeansrock – in ihm habe ich schon die unterschiedlichsten Dinge erlebt.

DSC_0199

Wir teilen so manche Erinnerung miteinander. Und der absolut gemütlichste Pulli, den ich gerade habe, ist der, den meine Schwiegermutter entsorgen wollte, weil er ihr nicht mehr gefällt. Beides sind ursprünglich keine „slow fashion“-Produkte – aber dadurch, dass sie nicht einfach im Müll gelandet sind, sind sie es doch geworden.

365 Tage lang keine neue Kleidung kaufen – mein persönliches Projekt

Natürlich ist die Idee der „Konsumverweigerung“ keine brandneue Idee, es gab sie schon in diversen Formen (zum Beispiel das Uniform project: https://vimeo.com/11113046). Und natürlich hat der Einzelne damit die Welt nicht gerettet, die Müllberge aus Stoff nur unwesentlich verkleinert – aber vielleicht dem ein oder anderem potenziellem „Fast-Fashion-Käufer“ damit die Augen geöffnet. Und wenn aus dem „ich“ ein „wir“ wird, können „wir Käufer“ die Firmen eben doch zu einem Umdenken zwingen, davon bin ich überzeugt. Also werde ich mir keine neue Kleidung kaufen – 365 Tage lang. Wenn etwas ansteht, für das ich neue Teile brauche, werde ich im secondhand-shop gucken – im realen Geschäft, wie auch online. Das werde ich auch für meine Jungs so durchziehen. Gerade für Kinder ist es ein Leichtes, an tolle secondhand-Kleidung zu kommen. Außerdem werde ich mir bewusst machen, dass ich viele tolle Looks mit dem, was bereits vorhanden ist, durchaus schon umsetzen kann. Ich muss nur lernen damit gekonnt zu stylen und öfter mal zu meinen Accessoires greifen. Denn wenn ich ehrlich bin: es ist von allem ausreichend vorhanden. Das letzte Teil, dass ich mir „neu“ gekauft hab, war eine spontane Entscheidung. Über Instagram hab ich „Nebeljoggerin“ entdeckt und mich spontan in ein Paar Stulpen verliebt – sogenannte Refashionware. Und ich freue mich jetzt schon darauf, sie bald zu tragen.

Für meine Erlebnisse und Erfahrungen, die ich sammeln werde, habe ich mir schon ein Notizbuch herausgesucht. Ebenfalls ein Produkt, das damals unbedingt gekauft werden musste, aber nie genutzt wurde. Schluss damit – jetzt muss es ran.

In einem Jahr werde ich wieder berichten und es folgt noch weitere Teile hier auf ZeroSchmidt zu diesem Thema.

Gastbeitrag von Natalie Bloom.

DIY Puddingpulver

Für manche bekannt für manch – wie mich – war es eine Erkenntnis: Puddingpulver selbst herstellen.

Einige denken bestimmt: Moment Puddingpulver ist doch in Papier. Ja das ist richtig. Aber meist ist um so ein 5er Pack eine Plastikhülle rum und jede einzelne Packung ist deutlich mehr als eine große Packung die man benötigt. Zusätzlich gibt es einige Zutaten auch im Unverpackt Laden. Wenn man einen in der Nähe hat. 🙂

Zutaten:

  • 40g Speisestärke
  • 20g Zucker
  • 1 EL Xylit
  • 500ml Milch
  • Geschmack: 3 EL Kakao als Beispiel

Ich mische mir immer ein Basis an bestehend aus der Speisestärek und dem Zucker und rechne es da enstprechend hoch.

Rezept:

  • Etwas von der Milch weg nehmen und mit den Zutaten verrühren
  • restliche Milch aufkochen lassen
  • Zutaten einrühren bis es dick wird
  • Fertig 😉

2017-06-29 15.01.37

 

Es kann beliebig verschiedene Geschmäcker gemacht werden. Wir hatten schon Nougat, Nuss und Vanille.

Sehr lecker und einfach.

Freue mich von euren Kreationen zu hören und über euer Feedback.

Gerne auch auf

Facebook: ZeroSchmidt

Instagram: zero_schmidt #schmidtchallenge

 

2017-06-29 15.02.55-1

 

 

zeroEinkaufen

Viele Fragen mich ob ich denn das alles geschenkt/geschickt bekomme.

Nein 🙂 das ist der ganz normale Wahnsinn der Familie Schmidt 😉

Um euch einen ersten Einblick zu gewährleisten, liste ich euch hier meine Top 10 an Onlineshops auf, wo man Sachen für ZeroWast Leben und für den Einstieg bekommen kann. Grundsätzlich ist es natürlich viel ökologischer vor Ort erst mal zu gucken was möglich ist. Auch in vielen Supermärkte gibt es einige Möglichkeiten oder auf den Märkten. Leider ist dies aber nicht immer und bei allen Dingen möglich. Unser nächster Unverpackt Laden ist 40 km entfernt zum Beispiel. Wenn dies so ist, werdet ihr in den nachfolgenden Shops fündig. Aber auch hier müsst ihr darauf achten, oder vorher per Mail nachfragen, wie das ganze verschickt wird. Die hier aufgelisteten Shops liefern Plastikfrei oder auf Anfrage im Kommentarfeld Plastikreduziert.

Denn anders als im Geschäft vor Ort, könnt ihr diese Sachen nicht betrachten, angucken, riechen etc. Aber ich empfehle immer bei Unsicherheit einmal den Kontakt aufzunehmen und nachzufragen, oder in das Kommentarfeld entsprechendes zu vermerken. In wie Weit dies natürlich entsprochen wird, hängt immer von den Shops ab. Ich habe schon das unterschiedlichste erlebt von Öko Laden der Plastikverpackt hat oder eben zu einem Mainstream Laden der sehr darauf eingegangen ist und auch kooperativ war.

 

Tipp:

Tut euch zusammen. Wenn ihr wisst das ihr Bekannte habt oder in der Familie die ähnlich denken, bestellt zusammen. Manche Dinge gibt es nur im Großpack da lohnt es sich. Auserdem wird es dann nur einmal verschickt. 🙂

 

Um euch mal einen kleinen Überblick zu geben hier mal meine Top 10 Online-Shop für ZeroWaste Leben und auch mit optimalen Dingen zum einkaufen. Dies ist ein kleiner Ausblick von mir. Gerne können wir auch einen grundsätzliche Beitrag machen der immer wieder aufgefüllt wird, auch mit eurer Hilfe:

 

  1. monomeer: Plastikfreier Onlineshop aus fast jedem Bereich. Liefer Plastikfrei und ein sehr guter Kundenservice. http://www.monomeer.de/
  2. hinterauer: Der Shop für mich für alle Utensilien für DIY. Von Ölen über Natron alles dabei und grösstenteils Plastikfrei. Es gibt Ausnahmen aber die haben ihre Daseins Berechtigung (Laugen lösung für Seifen Herstellung zum Beispiel oder Bienenwachs -> schmilzt. Letzteres kann auch beim Imker vor Ort geholt werden) Hier gibt es unter anderem auch Rezepte http://hinterauer.info/
  3. original Unverpackt: Ein OnlineShop von dem Unverpackt Laden in Berlin Kreuzberg. Auch hier gibt es einiges an Dingen für das ZeroWast Leben. Aber man kann auch vor Ort direkt einkaufen. 😉 https://original-unverpackt.de/
  4. sauberkunst: siehe meinen Extra Beitrag dazu ->Seifenliebe.
  5. steffis Hexenküche: Ein wsteffis hexenkücheeitere Seite wo man Seife und mehr bestellen kann. Ich liebe hier die Haarseifen mit schon der sauren Rinse inbegriffen. Tolle Sache. https://www.steffis-hexenkueche.com/
  6. ecoverde: Eine Seite für Kosmetik. Grundsätzlich sehr Mainstream und eher hm sagen alles in Plastik. Aber es gibt den Filter für Plastikfrei und da erscheinen einige Kosmetik Artikel die eben entsprechend verpackt sind. Sehr interessant. Das Unternehmen will dies natürlich auch noch weiter ausbauen. Wir sind gespannt. https://www.ecco-verde.de
  7. ermellino: Ein Plastikfreier undermellino dooper FairTrade orientierter Shop aus Österreich, made in Österreich. Auch hier wird immer weiter ausgebaut und ebenfalls auch für die Deutschen Kunden der Einkauf erleichtert. Hier gibt es Sachen rund um Fashion, Schuhe, Körperpflege und Lifestyle. Auch sehr Kundenorientiert und Super Service. https://www.ermellino.at/
  8. mein Müsli Laden: Bio Müsli in Papier verpackt. Herrlich. Hier gibt es alles rund ums Müsli in den verschiedensten Variationen oder zum selber Mixen. http://mein-muesli-laden.de/
  9. Redecker Bürsten: Für den privaten Kunden: Bürstenwelt: Alles rund um das Thema Bürsten. Von Haushalt bis zum Bart alles dabei. Achtung nicht immer alles vegan wer darauf achtet genau in der Beschreibung nachlesen. https://www.buerstenwelt.de/
  10. Baumfrei: Dahinter steht Pia und ihren t2-Bambus-Zahnbürste-Verpackung-und-Bürsten-baumfrei.jpgollen Produkte. Unter anderem die Zahnbürste. Ich habe sie und wir lieben sie hier für gross und klein. Diese Zahnbürste ist vegan, nachhaltig und minimalstisch. http://www.baumfrei.de/?wpam_id=16

 

Dies ist nur erst mal die Top 10. Die Reihenfolge hat nichts zu sagen, sie sind alle in ihrem Bereich gleich gut. Es gibt noch ein paar mehr Seiten aber diese sind dann schon eher speziell.

Viel Spaß beim Einkaufen.

naturschön

Der Bereich Hygiene und Kosmetik ist ein sehr schwieriger Bereich zum Thema ZeroWaste. Vor allem wenn man die Standard Produkte in den Läden anschaut (DM, Rossmann, Müller usw.) Alles in Plastik verpackt und meist mit sehr bedenklichen Inhaltsstoffen. ZumGlück denken auch die Unternehmen langsam um. Eine neue Produktlinie hat DM nun rausgebracht im Bereich seiner Naturkosmetikreihe Alverde. Diese besteht aus aktuell sechs Produkten: Augencreme, Gesichtscreme, Gesichtsserum, Peelingmaske, Gesichtsöl und Reinigungsmilch.

dm-naturschoen-kosmetik-z-dm-171107-1280x600-1024x480

(Bild: http://www.dm.de)

Ich weiß das die Umstellung auf Seife nicht jedem glückt, dass nicht jeder gleich alles ändern kann. Muss man auch nicht. Jeder Schritt und jede Gedankenveränderung zählt. Ebenso denken viele erst mal das ZeroWaste zu leben teurer ist (dazu noch ein anderer Beitrag) und aus diesem Grund möchte ich euch auch Alternativen aufzeigen die schon mal einen ersten Schritt gehen und euch dabei helfen, langsam umzusteigen.

Ich habe von der neuen Serie mir erst einmal die drei Produkte zum testen mitgenommen:

  • Reinigungsmilch
  • Gesichtscreme
  • Serum

Diese drei würde ich auch so in der Routine verwenden, von daher kann ich diese am besten testen. Alle drei Produkte sind auf Basis der Olive und zwar aus den unterschiedlichsten bestandteilen.

Produkte:

Es wird laut Alverde hier auf eine wirkunfsvolle Natürlichkeit wert gelegt. Alle Rohstoffe wurden umweltschonend gewonnen und stamm aus kontrolliertem biologischem Anbau. Die gesamte Serie wurde von Natrue zertifiziert. Alle Produkte aus dieser Serie sind vegan und tierversuchsfrei.

Verarbeitung

Es wurden alle Bestandteile der Olive verwendet, wie man später auch noch in der genauen Beschreibung lesen kann. Ebenso wurde auf rein synthetische Dufte- Farb- und Konservierungsstoffe verzichtet.

Verpackung:

Die Produkte sind in Kartons die mind. aus 80% Recyling-Karton bestehen. Die Behälter sind bei allen Braunglas, so dass sie sich perfekt für die lichtgeschützte  Aufbewahrung von Kosmetika eignen.

Allerdings bestehen die Deckel und Aufsätze aus Kunststoff. Preislich sind die Cremes und Öle der neuen Eigenmarke etwas teurer als die Produkte von Alverde.

Kommen wir zu den einzelnen Produkten die ich kurz näher darstellen möchte.

Reinigungsmilch:2017-11-15 14.20.39

Diese wurde laut Alverde aus Olivenöl und aus Extrakten aus Blättern und Früchten hergestellt. Sie befreit die Haut von Make up und pflegt diese. Einfach auf die nasse Haut auftragen und abwaschen. Klingt wie eine normale Reinigungsmilch.

Anbei habe ich euch einmal die Inhaltsstoffe abfotografiert.

2017-11-15-14-23-38.jpg

AQUA, OLEA EUROPAEA FRUIT OIL*, GLYCINE SOJA OIL, COCO-CAPRYLATE, STEARYL ALCOHOL, C14-22 ALCOHOLS, DECYL GLUCOSIDE, GLYCERYL DIBEHENATE, GLYCERYL CAPRYLATE, C12-20 ALKYL GLUCOSIDE, GLYCERYL UNDECYLENATE, GLYCERYL STEARATE, PARFUM**, LIMONENE*, XANTHAN GUM, SODIUM STEAROYL GLUTAMATE, CITRIC ACID, OLEA EUROPAEA FRUIT EXTRACT*, OLEA EUROPAEA LEAF EXTRACT*, MALTODEXTRIN, SODIUM HYDROXIDE, LINALOOL**, GERANIOL**, CITRAL**. * Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau ** aus natürlichen ätherischen Ölen

Gesichtscreme:

2017-11-15-14-21-16.jpg

Diese wurde aus der Olivenfrucht und den Olivenblättern gewonnen. Sie schützt und aktiviert die Zellen, dabei pflegt das Olivenöl die Haut. Einfach wie eine Creme morgens und abends auftragen.

Anbei noch die Inhaltsstoffe:

2017-11-15 14.23.17

AQUA, OLEA EUROPAEA FRUIT OIL*, GLYCINE SOJA OIL, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER, CETEARYL ALCOHOL, PENTYLENE GLYCOL, CETYL ALCOHOL, CETEARYL GLUCOSIDE, OLEA EUROPAEA FRUIT EXTRACT*, STEARYL ALCOHOL, MALTODEXTRIN, OLEA EUROPAEA LEAF EXTRACT*, GLYCERYL OLIVATE OLEATE ESTOLIDES, GLYCERYL UNDECYLENATE, TETRADECANE***, PARFUM**, GLYCERIN, POTASSIUM CETYL PHOSPHATE, XANTHAN GUM, LIMONENE**, VITIS VINIFERA LEAF EXTRACT, LINALOOL**, GERANIOL**, CITRAL**, CITRONELLOL**, CITRIC ACID * Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau ** aus natürlichen ätherischen Ölen *** 100 % pflanzlicher Ursprung (BRASSICA CAMPESTRIS)

Serum:2017-11-15-14-21-37.jpg

Dies soll sehr gut in Kombinatin mit der Gesichtscreme funktionieren. Ich hatte schon früher ein Serum für kleine trockene Pickel auf der Haut, dass mir sehr gut geholfen hat. Allerdings in Plastik verpackt. Olivestoffe steigern die Zellvitalität und spenden Feuchtigkeit.

Anbei noch die Inhaltsstoffe:

AQ2017-11-15 14.22.39UA, OLEA EUROPAEA FRUIT OIL*, PENTYLENE GLYCOL, GLYCERIN, GLYCINE SOJA OIL, C14-22 ALCOHOLS, OLEA EUROPAEA FRUIT EXTRACT*, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER, GLYCERYL UNDECYLENATE, MALTODEXTRIN, GLYCERYL OLIVATE OLEATE ESTOLIDES, PARFUM**, C12-20 ALKYL GLUCOSIDE, TETRADECANE***, OLEA EUROPAEA LEAF EXTRACT*, XANTHAN GUM, COCO-GLUCOSIDE, POTASSIUM CETYL PHOSPHATE, LIMONENE**, COCONUT ALCOHOL, LINALOOL**, GERANIOL**, CITRIC ACID, CITRAL**, CITRONELLOL**. * Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau ** aus natürlichen ätherischen Ölen *** 100 % pflanzlicher Ursprung (BRASSICA CAMPESTRIS)

Anwendungen:

Ich habe nun alle drei Produkte seit ca. eine Woche. Früh nehm ich meine Salzseife, das Serum und die Creme. Abends Reinigungsmilch, Salzseife, Öl zum Reste abschminke, Serum und Creme.

Jeweils immer in der Reihenfolge. Beim Abschminken mit dem Öl ist nur noch sehr wenig Make Up vorhanden, meist die Wimperntusche. Finde ich super.

Meine Haut fühlt sich angenehm weich an und meine kleinen Pickelchen gehen langsam zurück. Das hatte ich damals schon als ich das Feuchtigkeitsserum benutzt habe, aber dies war ja in Plastik.

Die Konsistenz ist cremig bei allen drei und sehr ergiebig. Man braucht meist nur einen Klecks für das ganze Gesicht. Der Geruch fand ich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig (Zitronen und Olive) aber inzwischen mag ich es. Man ist halt das künstliche gewöhnt. 😦

Noch eine kleine Ergänzung:

In den Produkten befindet sich Palmöl, steht auch in den Inhaltsstoffen:

  • cetylalkohol und cetearyl alkohol können aus Palmöl hergestellt werden
  • glyceryl stearate (in andren Produkten der Serie) ist aus palmöl

Ich selber habe einmal direkt bei DM nachgefragt und hier die Anwort:

Hallo Evi,

in alverde-Produkten setzen wir kein reines Palmöl ein. Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Glyceryl Stearate, Glyceryl Stearate SE und Cetearyl Alcohol, werden indirekt durch aufwändige chemische Prozesse aus Palmöl gewonnen und auch teilweise in unseren Produkten eingesetzt. Das Palmöl für die oben genannten Inhaltsstoffe ist heute bereits RSPO-zertifiziert. Die RSPO-Zertifizierung gibt es erst seit 2008. Hier sind über 400 Mitglieder zusammengeschlossen, die sich aus Erzeugern, Umweltschützern und Industrievertretern zusammensetzen. Es ist wichtig, dass gerade die Industrie und der Handel zu den Mitgliedern gehören. Auf diese Weise stehen wir in Kontakt zu vielen Palmölproduzenten und können mit Hilfe von Dialogen darauf hinarbeiten, auf nachhaltigen Anbau umzustellen – dort, wo es bisher noch nicht erfolgt ist.

Viele Grüße, Dein dm-facebook Team

Die Meinungen dazu sind unterschiedlich. Im ZeroWaste Gruppen wird die RSPO Zertifizierung unterschiedlich aufgenommen.

Mein Fazit:

Ich finde es ist ein erster guter Einstieg für eine Alternative zu den ganzen Plastikwahnsinn im Kosmetikbereich. Jeder kleine Schritt zählt und auf Grund dieser Umstellung kann es dann weiter gehen…. Vielleicht mit selbstgemachter Creme? 🙂